Eisernes Argument

Es genügt nicht, eine revolutionäre Erfindung zu machen. Man muss ihr Wesen an Menschen bringen. In diesem Artikel erzählen wir euch von unserer Erfindung, REVITALIZATION®, und davon, welchen Vorteil sie für jeden Menschen haben kann.

Wir behaupten, dass das REVITALIZANT® in jedem Liter Öl und in jedem Mechanismus sein soll! Die weiter beschriebenen Beweise der Vorteile von REVITALIZATION® bekam man mit Hilfe von Spektralanalyse des Altöls.

Ungewöhnliche Geschichte eines gewöhnlichen Autos

Wir möchten Ihnen die Geschichte eines Autos erzählen. Das ist der 2006 hergestellte LKW Volvo 670 mit dem Motor Cummins ISX. Bis November 2013 ist er mehr als 1.760.000 km gefahren. 45 Male um die Erde! Erstaunliche Ziffern, nicht wahr? Im Durchschnitt geht es um ca. 600 km pro Tag. Aber sogar 1.000 km sind für amerikanische arbeitsame Lastwagen heutzutage nichts Außergewöhnliches. Solche Arbeitsamkeit ist doch die Gewähr der Existenz von riesiger Straßenverkehr-Industrie. Die Besitzer bemühen sich um ähnliche Fahrzeuge sehr pflegend. Außer regelmäßiger technischer Überwachung und Wartung ist auch die auf der Analyse des Altöls basierende Motordiagnostik sehr verbreitet. Der erhöhte Metallgehalt im Altöl zeugt vom Motorverschleiß.

Verschleißkurve

Der Begriff „Verschleißkurve“ zeigt die Abhängigkeit der zum Span verwandelten Metallquantität von der Betriebsperiode des Mechanismus.

Anmerkung: Das Diagramm zeigt drei charakteristische Abschnitte.

  1. 4. Die Anlaufzeit der Bauteile. Diese kurze, aber sehr wichtige Stufe wird mit großen Metallverlusten begleitet. Der Hersteller empfiehlt das REVITALIZANT® schon zu diesem Zeitpunkt anzuwenden.
  2. 5. Der übliche Fahrzeugbetrieb. Während dieser Stufe wird minimaler Metallverschleiß beobachtet.
  3. 6. Die Zone des katastrophalen Verschleißes*. Charakterisiert durch wesentliche Metallverluste.

*Dramatische Steigerung des Metallgehalts im Öl zeugt gewöhnlich vom Anfang des katastrophalen Verschleißes einer Baugruppe.

Die Kosten für eine Standardanalyse sind ziemlich niedrig, etwa $20–25. Für diese Summe bekommt der Kunde Informationen über Metallgehalt im Öl und Ölbeschaffenheit (Viskosität, Gehalt an unlöslichen Feststoffen und Feuchte, Flammpunkt). Das Verfahren selbst ist einfach und sachkundig organisiert. Nach der Anmeldung auf der Webseite bekommt man per Post ein spezielles Testkit für den Versand der Proben (Container und Absorptionspakett). Man entnimmt selbstständig eine Ölprobe (für die Analyse sind nur 100–150 ml nötig) und schickt sie per Post an das Labor. Die Kosten für den Versand sind nicht größer als $3. Der Analysenbericht, der normalerweise bereits am nächsten Tag nach Erhalt der Ölproben fertig ist, wird dem Kunden per E-Mail geschickt.

So, die erste Ölprobe schickte der Besitzer an Blackstone Labs im August 2011, dabei war es auf dem Tacho (Kilometerzähler) 1.260.000 km. Erwartungsgemäß zeugte das Analysenergebnis von bevorstehenden Problemen. Obwohl der Eisengehalt noch nicht kritisch war (27 ppm oder parts per million mit dem normalen Wert von 30 für solche Motoren), übertrafen der Kupfergehalt (7 statt 2) und besonders der Bleigehalt (38 statt 6) um ein Vielfaches alle zulässigen Werte. Auf Basis des Berichts waren die Wellenlager erheblich verschlissen.

Hier beginnt doch das Interessanteste! Laut der nächsten Probe, die nach anderthalb Jahren, im Mai 2013 stattfand, verringerte sich der Metallgehalt im Öl. Es ist unglaublich, aber der Eisengehalt wurde 12 und der Kupfer- und Bleigehalt zeugte vom nahezu verschleißfreien Betrieb! Es ist jedoch am Wichtigsten, dass der LKW während der Periode zwischen den Tests im hochbelasteten Betriebsmodus war und die Gesamtlaufleistung 1.700.000 km betrug.

Die letzte Probe wurde am 25. Oktober 2013 durchgeführt. Zu jenem Zeitpunkt betrug die Gesamtlaufleistung nahezu 1.800.000 km. So, zwischen der ersten und der letzten Analyse vergingen zwei Jahre und eine halbe Million km der Laufleistung! Und was sagen sie Fachleute? „Die Zahlen vom Metallgehalt sahen nie so gut aus“. Und wirklich: Eisengehalt— 9 ppm, Kupfergehalt — 2 ppm, Bleigehalt — 3 ppm.

„Diese Kennwerte sind einfach fantastisch! Der Eisengehalt ist recht beeindruckend. Ein wunderbarer Bericht“, so die Fachleute von Blackstone Labs.

These metals are fantastic!

Was ist denn mit dem Motor während anderthalb Jahren geschehen? Warum wurde der Metallgehalt im Altöl immer niedriger? Der LKW ist doch binnen dieser Periode mehr als 500.000 km gelaufen und nach natürlichen Gesetzen sollte sich die Situation nur verschlechtern.

Alle diese Fragen kann die REVITALIZATION®-Technologie beantworten. Das REVITALIZANT® (vom lat. vita – Leben) ist die Arznei gegen Alterung der Fahrzeuge und Mechanismen. Es bildet eine metallkeramische Beschichtung auf den Oberflächen der Bauteile, die nach ihren Eigenschaften alle Nennwerte übertrifft. Defekte und Kratzer auf den Oberflächen der Reibpaare verschwinden und werden „geheilt“ unter dem Einfluss vom REVITALIZANT®. Dank den Eigenschaften der Metallkeramik kann das Eisen wirklich geheilt werden. Und das betrifft nicht nur Eisen, sondern alle Nichteisenmetalle: Kupfer, Blei, Chrom! Die metallkeramische Schutzbeschichtung lässt es nicht, dass das Metall von der Oberfläche verschlissen wird und sich in den Span verwandelt.

Die oben gegebenen Ergebnisse der Spektralanalyse und fantastische Kennzahlen sind direktes Resultat der praktischen Anwendung vom REVITALIZANT®.

Arunas Urbonas, der LKW-Besitzer, behandelte seinen Motor mit dem speziellen Produkt für Dieselmotoren (AMC Maximum for Diesel Truck) zum ersten Mal, als es 1.280.000 km auf dem Tacho war. Der Fahrer spürte die Effizienz vom REVITALIZANT® praktisch sofort: Das Auto begann schneller und leichter laufen und hinaufgehen. Ein angenehmer Bonus waren Kraftstoffeinsparungen — die Laufleistung nach einer Tankfüllung steigerte im Durchschnitt um 200 Meilen, was monatliche Ersparnisse von etwa $500 bedeutete! Und nach den fantastischen Ergebnissen der Spektralanalyse vom Metallgehalt benutzt Arunas das XADO Produkte ständig und empfehlt sie ständig seinen Kollegen-Fernfahrern.

Die Reibung ist anwesend in allen Motoren: neuen und alten, Motoren von LKWs und PKWs. Der Motor wird verschlissen. Heute ist es kein Geheimnis mehr, dass Hersteller von Fahrzeugen bei allen Aspekten sparen wollen und keine zusätzliche Lebensdauer garantieren. Das heißt, die Baugruppen eines Fahrzeuges beginnen zu zerfallen, sobald seine Garantie-Laufleistung ist aus.

Die Nachfolgen des Verschleißes sind Senkung der Kompression und der Leistung, unerwünschte Geräusche und Vibrationen, der erhöhte Kraftstoffverbrauch sowie Steigerung der schädlichen Emissionen. Es gibt doch die Arznei für Fahrzeuge, die den Verschleißprozess umkehren kann. Die heißt Atomarer Metallconditioner XADO MAXIMUM und soll in jedem Liter Öl anwesend sein.

Welche wirkliche Ergebnisse bringt die Anwendung von AMC MAXIMUM für einen PKW?
Der Atomare Metallconditioner wirkt als Lösung von acht Hauptproblemen eines verschlissenen Motors. Nach seiner Anwendung sind solche Änderungen beobachtet:

  1. Steigerung der Kompression
  2. Eliminierung der ungleichen Kompression (Streuung der Kennzahlen in Zylindern)
  3. Wiederherstellung der Geometrie der Bauteile
  4. Steigerung des Drucks im Schmiersystem
  5. Reduzierung der Toxizität von Abgasen
  6. Senkung des Kraftstoffverbrauches
  7. Senkung der Vibrationen
  8. Reduzierung des Gehalts von Verschleißprodukten im Öl

Solch eine Verjüngung des Motors wird durch Wirkung vom REVITALIZANT® erreicht.
+ Bonus 9. Verbesserung der Ölschmiereigenschaften (dank den darin erhaltenen Metallconditioner und 2D Gleitagent).

Antonas Uikus,
der Truck-Besitzer:
«Die Kosten für einen neuen Motor übertreffen $20.000. Deswegen sorge ich für meinen Wagen sehr verantwortlich und versuche es, ihn in einwandfreiem Zustand zu halten. Ich werde Sie nicht belügen, der erste Bericht machte mich nervös: hoher Kupfer- und Bleigehalt zeugte vom Verschleiß der Lager, und der Eisengehalt auch ließ viel zu wünschen übrig. Außerdem führt eine Reparatur nicht nur zu direkten Ausgaben, zu ihren Ergebnissen gehören auch Standzeit, Vertragsbrüche, Terminverletzungen und Geldstrafen…

Bei Anwendung von XADO AMC Maximum für Dieselmotoren habe ich ein gutes Resultat erwartet, weil mir dieses Mittel von unserem Hauptmechaniker empfohlen wurde. Ich habe aber solche Verbesserungen der Kennzahlen nicht erwartet: Der Metallgehalt wurde sogar besser als normale Werte! Es war auch sehr interessant, die Reaktion der Spezialisten von Blackstone Labs auf die durchgeführte Ölanalyse zu beobachten. Sie konnten kaum glauben, dass mein Motor keine Reparatur bisher hatte.».

Wovon spricht der Metallgehalt im Altöl

Al, Fe, Cu, Cr, Pb. Diese Metalle sind wesentliche Hauptelemente jedes Motors. Während des Motorbetriebs werden die Metallpartikeln verschlissen und geraten ins Motorenöl. Für die Bestimmung der Quantität und Qualität der Metallpartikeln im Öl gebraucht man Spektralanalyse. Die Informationen über den Metallgehalt im Öl lassen den technischen Zustand eines Motors zu bewerten.

Zum Beispiel, Eisen (Fe) ist der wichtigste Baustoff und gehört zum Bestand der Hauptbauteile: Zylinderblock, Zylinderkopf, Ventile, Rollenstößel, Ventilführungen, Kurbelwellen und Verteiler, Kolbenbolzen, Ölpumpe. Der erhöhte Eisengehalt im Altöl zeugt gewöhnlich vom Verschleiß einer bzw. mehreren Komponenten des Motors.

Chrom (Cr) im Öl kann nicht nur vom Verschleiß der Kolbenringe, sondern auch vom Vorhandensein eines Lecks im Kühlsystem zeugen (Chromverbindungen sind ein Korrosionsinhibitor und können ein Bestandteil des Frostschutzmittels sein).

Kupfer (Cu) gehört zum Bestand aller Legierungen, die für Herstellung mehrerer Bauteile und Baugruppen des Motors verwendet werden. Hoher Kupfergehalt kann vom Verschleiß der Kupfer-Blei-Lager einer Kurbelwelle zeugen.

Die Ursache des Eindringens von Aluminium-Partikeln (Al) ins Altöl kann Verschleiß der Verteilerlager und Lager von Turbinen, Drucklager der Kurbelwelle sowie Verschleiß der Kolben sein.

Blei (Pb) wird oft in Beschichtungen auf Basis von Babbit sowie für Legierung der in Pleuellagerungen und Einlagen der Kurbelwellen angewendet. Sein hoher Gehalt im Altöl ist ein Zeichen vom Verschleiß der Lagerungen.

Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma

Für Spektralanalyse des Öls wird Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP) am häufigsten genutzt.

Einfach gesagt, wird das Öl in einer Argon-Umgebung zum Plasmazustand mit Hilfe eines mächtigen elektro-magnetischen Feldes gebracht. Die Geräte analysieren den spektralen Wellenlängenbereich von angeregten Atomen und Ionen und bestimmt die Quantität jedes in der Probe vorhandenen Elements (in ppm, normalerweise mg/kg).

Blackstone Laboratories, USA

Blackstone Laboratories, USA. Wurde 1985 in Fort Wayne, IN von Jim Stark gegründet. Schwerpunkt: Ölanalyse mit Hilfe von Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma. Echter Führer im Bereich der Labortests, führt Ölanalyse für PKWs und LKWs, Motoren der Flugzeuge, Motorboote, Analyse der industriellen Öle usw. durch. Kommentare zu Analysenberichten sind verständlich geschrieben, oft mit Anwendung von Humor und emotioneller Färbung. Das ist ein echtes „Renommierstück“ von Blackstone Labs.

comments powered by Disqus